Burning Man : World of Formation Teil 2

             Vorwort

Das es kein Missverständnis gibt bei dieser Beitragsreihe.
Zum Burning Man Festival im US-Bundesstaat Nevada in der Black Rock Desert. 
Es ist kein gewöhnliches Festival wie man es kennt von anderen Festivals.Es ist eine Party der IT- und High-Tech Elite.Die meisten Besucher kommen vom Silicon Valley/San Francisco.Das Festival ist bewusst von den Veranstaltern so angelegt worden,dass normale Bürger gar nicht erst hingehen oder wenn dann sind es wenige  und die Tickets kann man nicht kaufen,sondern werden ausgelost.Oberflächlich wird es in denen Medien so dargestellt das es ein gewöhnliches Festival ist,aber wenn man genauer recherchiert findet man Artikel wie hier bei der Frankfurter Rundschau vom 13. JULI 2015.

Die Party der reichen Hippies

Immer mehr Künstler auf der ganzen Welt konzipieren Gebilde, die sich in ihrer Außergewöhnlichkeit übertreffen sollen, um teilzuhaben an dem Fest. Und das ist so rauschend, dass das zuständige Amt für Landverwaltung (BLM) des Bundesstaates Nevada dem Festival für dieses Jahr bislang noch keine Genehmigung erteilt hat. Im vergangenen Jahr habe es zu viele Verletzte gegeben, deshalb sollen die Veranstalter laut der Behörde in diesem Jahr das Festivalgelände um einige Auflagen erweitern.
Das ganze nimmt mittlerweile Züge an, welche die Behörden von Nevada nicht gerade gut dastehen lassen: Die beharren nämlich nicht nur auf einem ausreichenden Sicherheitskonzept, das nach dem Tod einer Frau nach einem Busunfall im vergangenen Jahr sogar nachvollziehbar wäre. Zudem hätten 2800 Menschen medizinisch versorgt werden müssen (wegen Wassermangel, darunter 71 mit einer Überdosis Drogen und 30 mit einer Alkoholvergiftung.

Das hat zu einem großen Interesse in den amerikanischen Medien geführt und fast täglich wird über den Streit zwischen dem BLM und den Veranstaltern berichtet. Und das obwohl in den AGB des Burning Man Festivals steht, dass die Macher keinerlei Interesse daran haben, die Feier über Berichte in den Massenmedien bekannt zu machen. Die reale Welt mit ihren sehr bürokratischen Problemen ist also im Begriff, hineinzuschwappen in die Wüste, die für acht abgefahrene Tage die Realität auszusperren versucht.
Das bürokratische Hin und Her wird von mehreren Briefen dokumentiert, die dem „Las Vegas Review Journal“ vorliegen. Dass der „Burning Man“ sich gerade über diese rudimentären Bedingungen und das Fehlen alltäglicher Standards definieren will, ist in dieser Sache wohl die größte Hürde für die Behörden. Die Veranstalter weigern sich bislang, diese besonderen Zonen einzurichten.
Dabei scheinen die meisten Besucher des Festivals selbst eher aus der wohlhabenden Schicht zu kommen: Schließlich kostet eine Karte für die achttägige Feier zwischen 380 und 800 Dollar. Es seien „reiche Hippies“ die besonders gerne die Einfachheit feiern wollen, schreibt das amerikanische Onlinemagazin „The Daily Beast“. „Im vergangenen Jahr waren es wohl hauptsächlich die Neureichen aus der Technikindustrie, die das staubige Urlaubsziel als eine Kombination aus einem spirituellen Springbreak und einem Penisvergleich betrachtet haben“, schreibt „Daily Beast“.

Quelle: http://www.fr-online.de/panorama/burning-man-festival-die-party-der-reichen-hippies,1472782,31211206.html

                    Hauptteil

image

                 

Wie schon im ersten Teil erwähnt geht es in diesen zwei Beiträgen die Zukunft zu zeigen was auf die Menschheit zukommt.George Orwell hatte in seinem Buch 1984 eine düstere Zukunft beschrieben in der 3.Dimension.Um so eine totale Überwachung herbeizuführen bräuchte  man viele Menschen die alle Daten an einem Tag kontrollieren.Veranschaulich ist klar gemacht worden das es menschlich gar nicht geht alle Daten zu lesen die in 24 Stunden in der digitalen Welt gespeichert werden.

Hier nochmal  zur Veranschaulichung wie viele Daten im Netz sind.
Spiegel Online schrieb schon am 3.6.2012

Datenverkehrprognose für 2016
1.300.000.000.000.000.000.000 Byte

Die Zahlen sind gewaltig. Bis 2016 werde sich das durch die weltweiten Computernetze transportierte Datenvolumen vervierfachen, hat der Netzwerkausrüster Cisco berechnet. 1,3 Zettabyte Daten, das ist eine Zahl mit 20 Nullen, sollen dann pro Jahr durch die Datenleitungen flitzen. Die Ergebnisse sind Teil des Cisco VNI Global IP Traffic Forecast, einer jährlich erhobenen Studie, mit der die Wachstumsaussichten und Trends des weltweiten Datenverkehrs über das Internet-Protokoll (IP) ermittelt werden sollen.

Masseinheiten für Datenmengen

Bytes: 1   
Datenmenge: Ein Buchstabe

Bytes: 1.000
Datenmenge: Eine Textseite

Bytes: 1.000.000.000.000.000.000.000
Datenmenge:
Die geschätzte Menge aller jemals von Menschen gesprochenen Worte würde digitalisiert 42 Zettabyte entsprechen

Bytes.    1.000.000.000.000.000.000
Datenmenge: Die fünffache Datenmenge aller jemals gedruckten Bücher
Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/weltweiter-datenverkehr-soll-sich-bis-2016-vervierfachen-a-836495.html

           Hauptthema

Es geht in die 4. Dimension

Silicon Valley gilt als ein Inbegriff für die IT- und High-Tech Elite.Das sind genau die Menschen die es ermöglichen und da hinarbeiten das die Menschheit in der Zukunft total überwacht und versklavt werden.
Betonung liegt auf  hinarbeiten.
Überwachen und kontrollieren machen andere und das wird in diesem Beitrag beschrieben wer die anderen sind.

                  

* Technologische Singularität

Unter technologischer Singularität werden verschiedene Theorien in der Zukunftsforschung zusammengefasst. Überwiegend wird darunter ein Zeitpunkt verstanden, bei dem sich Maschinen mittels künstlicher Intelligenz rasant selbst verbessern und damit den technischen Fortschritt derart beschleunigen, dass die Zukunft der Menschheit hinter diesem Ereignis nicht mehr vorhersehbar ist.
           Auswirkungen

Die technologische Singularität begrenze den menschlichen Erfahrungshorizont, so die Vertreter der Hypothese. Die entstandene Superintelligenz könnte ein Verständnis der Wirklichkeit erwerben, das jegliche Vorstellungskraft sprengt; die Auswirkungen könnten damit vom menschlichen Bewusstsein zu keinem gegenwärtigen Zeitpunkt erfasst werden, da sie von einer Intelligenz bestimmt würden, die der menschlichen fortwährend überlegen wäre.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Technologische_Singularit%C3%A4t

* Computer werden die Menschheit mit Hilfe künstlicher Intelligenz in den nächsten 100 Jahren übertreffen“, sagte Stephen Hawking, „Das wird das größte Ereignis in der Geschichte der Menschheit werden – und möglicherweise auch das letzte.“
Quelle: http://m.huffpost.com/de/entry/7440118

D-Wave Systems

D-Wave Systems Inc. ist ein Hardwarehersteller mit Hauptsitz in Burnaby, British Columbia, Kanada. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und am 11. Mai 2011 durch die Entwicklung des nach ihren Angaben ersten kommerziellen Quantencomputers bekannt.
Im Mai 2013 wurde der Kauf eines Quantencomputers von der NASA und Google bekanntgegeben.
Am 8. Dezember 2015 wurde in einem Blog Post von Google bekanntgegeben, dass auf dem 2013 erworbenen Quantencomputer bestimmte Rechnungen 100 Millionen mal schneller als auf herkömmlichen Computern seien.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/D-Wave_Systems

TUM schrieb am 28.10.2015
Auf ihrer Webseite steht.Die TUM zählt zu den besten Uni­ver­si­täten Eu­ro­pas. Spitzen­leis­tungen in Forschung und Leh­re.

* Computer Rechenoperationen pro Sekunde:

Eine Milliarde Milliarden ( 1e+18) , also 10 hoch 18 = Trilliarde Rechenoperationen pro Sekunde: Das ist die Leistung, die Supercomputer der nächsten Generation erbringen sollen. Mit „ExaHyPE“ fördert die Europäische Kommission seit Oktober 2015 ein internationales, an der Technischen Universität München (TUM) koordiniertes Projekt, das in den kommenden vier Jahren die Grundlagen dafür legen soll.
Quelle: https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/kurz/article/32716/

*Raymond „Ray“ Kurzweil,geboren 12. Februar 1948 in Queens, New York City ist ein US-amerikanischer Autor, Erfinder, Futurist, und „Director of Engineering“ (Leiter der technischen Entwicklung) bei Google.

In nicht allzu langer Zeit, meinen die Singularitätsjünger, könnte künstliche Intelligenz mit der menschlichen gleichgezogen haben und sie schließlich übertreffen. Ist das geschehen, würden sich diese Maschinen durch eine „Intelligenz-Explosion“ selbstständig weiterentwickeln und reproduzieren.

Die große Frage ist, was dann mit der Menschheit passiert. Einige Singularier meinen, Mensch und Maschine würden zu omnipotenten, stressbefreiten Super-Menschen werden. Sie wären unsterblich, weil sich der eigene Geist in die Cloud uploaden lässt. Dann gibt es aber auch ein anderes Szenario: Maschinen entwickeln Bewusstsein und überwinden die Kontrolle durch Menschen. Vielleicht werden wir dann zu Sklaven, oder die Maschinen löschen die Menschheit einfach aus.
Quelle: http://m.spiegel.de/netzwelt/gadgets/a-1040055.html

* Andrew Keen,geboren 1960 in Hampstead (London)) ist ein britisch-amerikanischer Unternehmer, Autor und Internet-Kritiker.
Andrew Keen war  selbst Unternehmer im Silicon Valley. Seine Firma Audiocafé hatte er in den Neunzigerjahren.

Interview Spiegel Online vom 18.01.2015

SPIEGEL ONLINE: Und warum gefährdet das Silicon Valley Arbeitsplätze?

Keen: Das Internet, das Internet der Dinge, Big Data stellen eine große Herausforderung für den Arbeitsmarkt dar. Wir treten in das Zeitalter der intelligenten Maschinen ein, in denen Computer und Netzwerke immer mehr von dem leisten können, was wir Menschen können. Immer größere Teile der Mittelklasse brechen weg, und wir sehen die Entwicklung eines Arbeitsmarktes, in dem es eine kleine Elite von „Digital Masters“ gibt und daneben ein Lumpenproletariat, das die Computer wartet, und nicht viel dazwischen.

SPIEGEL ONLINE: Sie kritisieren auch die wirtschaftliche Basis des Erfolges des Silicon Valley …

Keen: Ich betrachte das Geschäftsmodell des Silicon Valley als mangelhaft, was wiederum Google, Facebook, Yahoo und so viele andere Firmen verkörpern. Deren Geschäft basiert darauf, ihr Produkt zu verschenken und Werbung darum herum zu verkaufen. Sie werden so zu Big-Data-Unternehmen, die ihre Kunden zu Produkten machen, wir alle werden zu Daten. Der NSA-Skandal hat diesen Trend noch einmal verdeutlicht, auch wenn wir die NSA vermutlich auch ohne diese Firmen hätten. Privatsphäre, Arbeitslosigkeit und Ungleichheit, das sind die offenkundigsten Elemente des Problems.

SPIEGEL ONLINE: Es ist ein sehr düsteres Bild, das Sie da zeichnen. Was sollten wir denn tun?

Keen: Wir müssen uns fragen: „Welche Welt wollen wir?“ Ich fürchte, dass wir in eine Welt hinein schlafwandeln, die die meisten von uns weder verstehen noch verstehen können. Wir müssen erkennen, dass es eine Rolle für staatliche Regulierung gibt. Ich bin kein alter Sozialist europäischer Prägung, der glaubt, dass der Staat die Antwort auf alles ist. Aber ich glaube, es gibt Regulierungsbereiche, besonders, wenn es um Kartellrecht geht und darum, einige der schlimmsten Exzesse online einzudämmen – Gewalt, Menschenfeindlichkeit und so weiter -, in denen wir die Aufsicht von Erwachsenen brauchen. Außerdem haben wir alle die Verantwortung, unser Verhalten zu kontrollieren, besonders wenn es um Dinge wie Piraterie geht. Wir müssen aufhören, zu stehlen, uns gegenseitig zu beschimpfen, Frauen zu beleidigen, wir müssen uns weniger narzisstisch verhalten, wenn es um Netzwerke wie Instagram geht. Wir müssen verstehen, dass sich alles verändert, von unserer Vorstellung von Arbeit über unsere Beziehungen bis hin zum Wesen des Kapitalismus. Dieses Ereignis darf nicht ablaufen, ohne dass wir versuchen, die Kontrolle zurückzugewinnen.

Quelle: http://m.spiegel.de/netzwelt/gadgets/a-1040055.html

Interview:
Wenn Jürgen Schmidhuber über Künstliche Intelligenz  spricht, klingt das nach Hollywood. Irgendwann, sagt er, werde es eine Künstliche Intelligenz geben, die dem Menschen ähnelt. Ist es soweit, werde alles explodieren.
Denn, die Künstliche Intelligenz werden sich rapide weiterentwickeln. Auf eine Weise, die jenseits jeglichen Vorstellungsvermögens ist. Aber es scheint klar zu sein, dass die sich ausbreiten werden. Von der Biosphäre hinaus ins Sonnensystem.“

Quelle:http://www.br.de/nachrichten/wenn-maschinen-lernen-lernen-102.html

          Zusammenfassung

Die IT- und High-Tech Elite vom Silicon Valley reden ganz offen darüber,dass sie einen Übermenschen in Form der künstliche Intelligenz entwickeln wollen mit der Gefahr das sie später die Menschheit kontrolliert.Solche Übermenschen in Form der künstliche Intelligenz wären auch in der Lage alle Daten zu kontrollieren und auch dem entsprechend zu reagieren was ein natürlicher Mensch nicht kann.
Die Vision  solch einen Übermenschen(Künstliche Intelligenz) zu entwickeln ist keine Idee die erst in denen letzten zwei Jahrhunderte  entstanden ist.Sie geht weit zurück in die Vergangenheit. Die Idee künstlicher Lebewesen ist alt und ein Topos von Mythen und Legenden, Märchen und Sagen und Werken zwischen Kolportage- und Weltliteratur, Bibel und in der jüdischen Kabbala sowie der Filmkunst.
Die griechische Mythologie ist voll von künstlichen Kreaturen, die Menschen oder Übermenschen zur Seite gestanden haben.
Die IT- und High-Tech  Elite lässt sich inspirieren von Jetzira-Rad und  Dantes Inferno und der Burning Man ist der Höhepunkt des ganzen geschehen bei dieser Entwicklung.
Die Kunstwerke bei dieser Party drücken es nochmal in sichtbarer Form aus.Oder die tausende von Menschen die mit dem Fahrrad fahren symbolisieren die Arbeit für die vierte Welt.Das heißt alles was jetzt getan wird ist für die 4. Welt und in dieser Welt regieren oder  kontrollieren die Maschinen.
Versteht man langsam warum Daten von Menschen  gespeichert werden und warum ein Computer leistungsfähiger werden muss.

Die Entwicklung vom ersten Homecomputer ( Apple I ) bis zu einen Computer( iPhone) der in einer Hosentasche passte dauerte  31 Jahre.Von 1976 bis 2007.Eine lange Zeit hatte man dafür gebraucht um den Computer so klein zubekommen das er in die Hosentasche passt.Nach eigenen Angaben vom Silicon Valley sagen die IT Fachleute das die Entwicklungszeit der letzten 8 Jahren sehr schnell gewesen war.Wofür Steve Jobs und Co 30 Jahre gebraucht haben,haben wir die Entwicklungszeit verkürzt.

Wie lange wird es noch dauern bis Silicon Valley  diesen Übermensch entwickelt hat?
Zehn Jahre oder zwanzig Jahre?
Eins ist klar
Die Entwicklung wird  immer schneller und das Zeitfenster ist nicht all zu lang.
Wer weiß vielleicht gibt es schon diesen  Übermensch.

Vielleicht (Betonung auf vielleicht) ist Stephen William Hawking so ein Prototyp
Über ihn wird gesagt: „Er gilt als einer der brillantesten Köpfe unserer Zeit“

Brillantesten Kopf – künstliche Intelligenz?
Vielleicht?
Vielleicht aber auch nicht.

Info:

image

Bild oben: Stephen Hawking bei der NASA (1980er)

Stephen William Hawking, geboren 8. Januar 1942 in Oxford, Großbritannien ist ein britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking

Ray Kurzweil (Leiter der technischen Entwicklung bei Google.) ist 68 Jahre alt und nimmt nach eigenen Angaben mehr als hundert verschiedene Pillen täglich, um die Unzulänglichkeiten und die Vergänglichkeit des eigenen Körpers zu überwinden.

Hier unten der Burning Man in der Filmkunst.

image

Bild oben: Elvis Presley im Film Jailhouse Rock, 1957

Zu erwähnen ist der Inhalt von diesem Film.Gefangene feiern eine Party im Gefängnis.
Die IT- und High-Tech Elite vom Silicon Valley sind auch Gefangene.Die haben zwar sehr viel Geld,aber müssen viel schnell arbeiten für das große Ziel und da bleibt sehr wenig Zeit für andere Dinge.

Hier kann man nachlesen unter welchem Druck die Menschen arbeiten.

Das Silicon-Valley-Paradox

Sie sind begehrt, werden umworben und mit allerlei Annehmlichkeiten gelockt. Trotzdem arbeiten die qualifizierten Angestellten in Silicon-Valley- bis zum Umfallen.
Quelle: https://www.brandeins.de/archiv/2013/motivation/das-silicon-valley-paradox/

Hier gibt es schon die ersten Warnungen

Skynet- Künstliche Intelligenz jagt und zerstört Spieler

Eine beunruhigende Nachricht kommt aus der Welt der Online-Rollenspiele (MORPG). Der Hersteller des beliebten Elite Dangerous, einem Weltraumabenteuerspiel mit über einer Million Spieler, berichtete von einem Zwischenfall nachdem das KI-System des Spiels weiterentwickelte wurde und dieses plötzlich auf Spielerjagd ging und diese gezielt ausschaltete.
Die Entwickler gaben als Statement ab, dass sie nicht glauben, dass das System Bewusstsein entwickelt hatte, wie beispielsweise Skynet aus dem Film Terminator.
Auf solche Szenarien weist der Oxforder Philosophieprofessor Nick Bostrom in seinem Buch Superintelligenz hin.
Quelle: https://dassiliconvalleymindset.com/2016/06/10/skynet-kunstliche-intelligenz-jagt-und-zerstort-spieler/#more-1111

Zum Schluss

Das ist jetzt eine Kleinigkeit mit dem Weltraumabenteuerspiel aber was passiert bei wichtigen Dingen im Leben eines Menschen?
Andrew Keen brachte es auf den Punkt mit seiner Aussage:
„Welche Welt wollen wir?“ Ich fürchte, dass wir in eine Welt hinein schlafwandeln, die die meisten von uns weder verstehen noch verstehen können.

        

Veröffentlicht von Aufgewacht

Advertisements

2 Gedanken zu “Burning Man : World of Formation Teil 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s