Das umstrittene CERN

Es ist schon bemerkenswert wenn CERN mit  außergewöhnlichen  Ereignissen  in Verbindung gebracht werden ist die Medienwelt sofort in Aufruhr.
CERN geriet dieses Jahr schon dreimal  in die  Schlagzeilen.Das die Medien sich die Mühe machen und darüber berichten sagt schon etwas aus.Es ist gar nicht so einfach  den Überblick zu behalten was passiert ist und was geschrieben wurde über Ereignisse die fraglich sind um die ganze Situation richtig beurteilen zu können.Hier eine kleine Hilfestellung die mit CERN,in diesem Jahr,in Verbindung gebracht wurden.

Januar 2016
Im Internet macht ein Video die Runde, das angeblich in Genf aufgenommen wurde. Es soll ein UFO zeigen, das ein interdimensionales Portal durchfliegt.
Seltsames scheint sich über der Europäischen Organisation für Kernforschung, kurz Cern, im Kanton Genf abzuspielen. Wie mehrere britische Medien berichten, soll dort im Dezember – das genaue Datum wird nicht genannt – ein unbekanntes Flugobjekt beobachtet worden sein.
Es wird gesagt, dass das Video von US-Touristen aufgenommen worden sei. Auf Youtube geladen wurde das Video am 7. Dezember 2015.
Quelle:http://m.20min.ch/wissen/news/story/13366652

Mai 2016
Über der Westschweiz soll es am Wochenende Schauer gegeben haben – auf dem Wettermodell zeichnet sich dieser in Ringform ab. Doch an den angezeigten Orten regnete es gar nicht.

image

Bild oben: Der Radar auf dem Berggipfel von La Dôle hat diesen Kreis mit Niederschlag am Sonntag, 8. Mai 2016, eingefangen.

Auf den Schweizer Wetterkarten zeigte sich in der Nacht auf Sonntag ein seltsames Phänomen: Ein perfekter Kreis aus Regen zog über Lausanne, Vallorbe und einige Kilometer weiter in den Süden von Genf.
Erstaunlich an der Sache ist allerdings, dass es an diesen Orten gar nicht regnete. Laut Philippe Jeanneret, Meteorologe von RTS, handelte es sich um ein Problem mit der Radarverarbeitung. Für viele Nutzer steckten aber andere Mächte hinter dem Regen-Kreis. Unter anderem wurde auch darüber spekuliert, ob möglicherweise die Europäische Organisation für Kernforschung, kurz Cern, seine Finger im Spiel haben könnte.
SRF Meteo schrieb am Sonntag auf seinem Twitter-Account: «Radar La Dôle sieht etwas, was du nicht siehst. #oderso»
Quelle: http://m.20min.ch/schweiz/news/story/19518706

                      

Juni 2016
Laut eigenen Angaben waren Joëlle Rodrigue,Dean Gill und Christophe Suarez zusammen unterwegs in Genf.
Alle drei hatten mit ihrer Kamera diese Bilder fotografiert und auf  Facebook oder Webseite veröffentlicht.

Joëlle Rodrigue  schreibt auf ihrer Facebookseite

Joëlle Rodrigue – Photos
au-dessus de Genève – 24 juin 16 – phénomène impressionnant qui est passé juste devant nous! Magnifique
NO RELATION WITH THE CERN
it was only a big cumulonimbus with rain and thundercloud over Geneva and its lake !
Ma photo et celles de mes amis ont été utilisées par certains pseudo-journalistes SANS AUTORISATION pour soutenir une théorie que JE NE CAUTIONNE PAS !
My picture and those of my friends have been used by some pseudo- journalists WITHOUT PERMISSION to support a theory that WE DO NOT ENDORSE !

über Genf – 24. Juni 16 – beeindruckende Phänomen, das sich direkt vor uns passiert ist!Ausgezeichnet
Kein Verhältnis zu  CERN
Es war nur eine große Cumulonimbus mit regen und Gewitterwolke über Genf und dem See!
Mein Bild und die meiner Freunde wurden von einigen Pseudo-Journalisten ohne Genehmigung verwendet, eine Theorie zu stützen, dass ich nicht unterstütze!
Mein Bild und die meiner Freunde-wurden von einigen pseudo- Journalisten ohne Genehmigung verwendet, eine Theorie zu unterstützen, die wir nicht unterstützen!

Info: Der Cumulonimbus oder Kumulonimbus, deutsch: Gewitterwolke, ist eine Wolkengattung, die zu den vertikalen Wolken gezählt wird. Aus ihr fällt Niederschlag in Form von Regen, Hagel, Schnee und sie geht oft mit Gewittern einher.Wikipedia

Am 27.6.2016
veröffentlichte  Freedom Fighter Times auf der Webseite und YouTube Kanal einen Beitrag mit dem Titel End Times: What Portal did CERN Open Now? Strange Clouds Hover Above the Large Hadron Collider
Darin beschrieb er den Zusammenhang CERN mit den Bildern von Joëlle Rodrigue,Dean Gill und Christophe Suarez
Anmerkung:Der Betreiber von Freedom Fighter Times hat geschrieben das er die Bilder von denen drei Personen entnommen hat und jeweils verlinkte zu ihren  Seiten.
Quelle: https://freedomfightertimes.com/end-times/science/cern/cern-portal-end-times-large-hadron-collider-clouds/

Am 28.6.2016
veröffentlichte The Sun
einen Artikel  und weißt auf das Video von Freedom Fighter Times hin und veröffentlichte Bilder von Joëlle Rodrigue,Dean Gill, Christophe Suarez.

Quelle: https://www.thesun.co.uk/news/1358274/jaw-dropping-photos-taken-above-cerns-large-hadron-collider-lead-to-wild-new-conspiracy-theories-and-prove-portals-are-opening/

29.6.2016
veröffentlichte Express Newspapers
Was macht CERN? Bizarre Wolken über Large Hadron Collider,beweise Portale zu öffnen.
Neue Bilder von bizarren Wolkenformationen über dem CERN Large Hadron Collider (LHC) könnte das größte Experiment der Welt sein.Ein Portal in eine andere Dimension zu öffnen.
Inhalt von Freedom Fighter Times und Bilder von Joëlle Rodrigue,Dean Gill und Christophe Suarez

Quelle: http://www.express.co.uk/news/weird/684219/What-is-CERN-doing-Bizarre-clouds-over-Large-Hadron-Collider-prove-portals-are-opening

29.6.2016
veröffentlichte Wetter.at
Verschwörungstheoretiker glauben an Zusammenhang mit neuem Experiment.
Fotos dramatischer Wolkenformationen, die vor wenigen Tagen angeblich direkt über dem europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf zu sehen waren, sorgen nun für wilde Verschwörungstheorien im Netz. Die Bilder sollen am 24. Juni aufgenommen worden sein – just an dem Tag, an dem laut Zeitplan im LHC-Teilchenbeschleuniger das neue „Awake“-Experiment begonnen haben soll.
 Fotos angeblich nicht bearbeitet
In einem Youtube-Video behaupten die mit Verschwörungstheorien bestens vertrauten Macher des Kanals „Freedom Fighter Times“, dass die Fotos echt seien und nicht bearbeitet wurden.
Quelle: Quelle: http://www.wetter.at/wetter/welt-wetter/Mysterioese-Wolken-ueber-Weltmaschine-CERN/241480896

29.6.2016
veröffentlichte Metro
Inhalt von Freedom Fighter Times mit dem Hinweis
Dieses ist ein tatsächliches Bild, das am 24. Juni 2016. stattgefunden hat Das Bild ist keine Fotomontage  -. Und ist direkt über CERN ‚

Quelle: http://metro.co.uk/2016/06/29/uh-oh-what-on-earth-is-happening-at-the-large-hadron-collider-5974846/

30.6.2016
veröffentlichte Daily Star
Aufnahmen von geheimnisvollen Wolken über das komplexeste Labor der Welt hat Zeugen schockiert, die denken, sie beweisen wie Wissenschaftler in eine andere Dimension durchbrechen.
Quelle: http://www.dailystar.co.uk/news/weird-news/526291/CERN-LCH-large-hadron-collider-parallel-universe-scientists-viral-video

Am 3.7
veröffentlichte Sputnik News
​Während eines Experiments soll sich demnach der Himmel über dem LHC-Laboratorium purpurn verfärbt haben, in den Wolken entstanden Wirbelwinde. Fans von überirdischer Geschichten und Theorien nahmen an, dass sich im Himmel über der Schweiz das Tor in eine neue Dimension aufgetan haben und verlinkte das Video von „Freedom Fighter Times“

Quelle: http://de.sputniknews.com/panorama/20160703/311101453/schweiz-himmel-andere-dimension.html
Info: Wikipedia schreibt:
Sputnik ist ein Nachrichtenportal, das 2014 vom staatlichen russischen Medienunternehmen Rossija Sewodnja gegründet wurde. Der Name des Unternehmens ist der russisch-internationalen Zeitschrift Sputnik entlehnt, die sich als publizistisches Sprachrohr der ehemaligen Sowjetunion verstand.
Nach eigenen Angaben verfügt Sputnik über Redaktionen an 130 Standorten in 34 Ländern und sendet in 30 Sprachen.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sputnik_(Nachrichtenportal)

Am 5.7.2016
veröffentlichte 20 Minuten
Alles fing mit einem Foto auf Facebook an. Ein Fotograf postete das Bild einer dramatisch wirkenden Gewitterwolke mit Blitzen über Genf, das er in der Nacht auf den 25. Juni aufgenommen hatte. er Fotograf, der das Bild auf Facebook gepostet hat, hält nicht viel von den Verschwörungstheorien. Die Wolke sei auch gar nicht über dem Collider, sondern eher über dem Zentrum von Genf, betont er.
Meteorologe Frédéric Glassey von MeteoNews sagte:“In der besagten Nacht gab es um ein Uhr eine grosse Wolkenfront über Genf. Die Front verlief von Besançon Richtung Morges.“
Quelle: http://m.20min.ch/schweiz/news/story/17853237

Info: Wikipedia schreibt:
20 Minuten bzw. französisch 20 minutes und italienisch 20 minuti ist eine kostenlose Schweizer Pendlerzeitung. Die deutsche Ausgabe 20 Minuten wurde 1999 vom norwegischen Medienkonzern Schibsted gegründet. 2005 wurde sie vom Schweizer Medienunternehmen Tamedia übernommen.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/20_Minuten

Am 6.7.2016
veröffentlichte Opposition 24
Zahlreiche Blogs haben den folgenden Artikel von Sputnick aufgegriffen und verbreiten Panik über den Teilchenbeschleuniger CERN bei Genf.
Quelle: http://opposition24.com/sputnick-klaut-bilder-und-bastelt-billige-cern-panikmache/290466

Info: Wikipedia schreibt:
Opposition 24 ist ein rechtspopulistisches Onlinemagazin, in dem täglich sogenannte „Nachrichten aus der Postdemokratie“ verbreitet werden. Zunächst dominierten Satire, Kritik an Euro und EU die Berichterstattung sowie immer wieder Religionskritik, die sich mit dem Aufkommen von PEGIDA und AfD jedoch im Wesentlichen fast nur noch auf den Islam beschränkt.
Zu den Gastautoren gehört neben der israelkritischen Publizistin Evelyn Hecht-Galinski auch der Autor Ramin Peymani. Die Plattform wurde von dem Blogger Wolfgang van de Rydt gegründet.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Opposition24

Info:
Evelyn Hecht-Galinski ist eine deutsche Publizistin und Gründerin der deutschen Abteilung der Organisation „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“. Wikipedia

Info:
Ramin Peymani
Der Publizist, Jahrgang 1968, arbeitete früher für die Citibank, Goldman Sachs und den Deutschen Fußball-Bund. Der Autor, lebt als Privatier im Rhein-Main-Gebiet. Neben seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement schreibt der Wirtschaftsexperte unter anderem für die Huffington Post und das Magazin NovoArgumente.
Quelle: http://ef-magazin.de/autor/ramin-peymani

Interview mit Christophe Suarez am 31.Mai  2016

Der Sturmjäger Christophe Suarez liefert die Knüller seiner Blitz-Jagd durch Europa.
Er bringt es vielleicht nicht auf 30 km pro Sekunde, doch mithilfe seiner ausgefuchsten Kameratechnik kann Christophe Suarez dem Blitz hinterherjagen wie kaum ein anderer. Der in der Schweiz lebende Sturm- und Naturfotograph hat für uns eine Galerie seiner Lieblings-Blitz-Bilder zusammengestellt und uns ein wenig erklärt, wie er sie geschossen hat.
Hier zum vollständigen Interview:
http://www.redbull.com/de/de/adventure/stories/1331665224657/interview-mit-sturmfotograph-christophe-suarez

Christophe Suarez veröffentlichte das Bild am 26.Juni 2016 in Facebook
Quelle: https://m.facebook.com/photo.php?fbid=274906386202916&id=100010506703562&set=a.145157595844463.1073741828.100010506703562&refid=13

Die Webseite von Dean Gill
http://www.wetter-foto.de/lieblingsfotos-5678-1-1.html

  Zusammenfassung

Joëlle Rodrigue,Dean Gill und Christophe Suarez haben die Wolken fotografiert und ins Netz gestellt. Freedom Fighter Times hatte einen Beitrag auf YouTube veröffentlicht mit ihren Bildern die nicht freigegeben  sind.Der Inhalt von diesem Video ist,das gesagt wird mit diesen Bildern ist bewiesen das CERN dieses AWAKE projekt durchgeführt bzw getestet hatte.Dann war ja noch am selben Tag die 40. Jahresfeier

Da macht Freedom Fighter Times ein Video bringt diese Bilder in Verbindung mit CERN und schon ist dieses (laut Medien ist Freedom Fighter Times ein
Verschwörungstheoretiker)ein großes Thema für die Medienwelt.Wie viele Videos gibt es auf YouTube die eine These aufstellen und sind in denen Medien?
Das Freedom Fighter Times in denen Medien ist,weil er die Bilder genommen hat könnte man vielleicht noch verstehen aber die Medien hatten teilweise selbst geschriebenen das sie nicht sicher sind ob die Bilder echt sind
.

 The AWAKE project / Experiment – awake – CERN

CERN hat einen neuen Teilchenbeschleuniger gebaut der kleiner und leistungsfähiger(schneller)ist.Dadurch erhoffen die Forscher das sie die Teilchen finden nach denen sie suchen.

image

Bild oben: The CNGS Area
CERN NEUTRINOS TO GRAND  SASSO
Der laut CERN Ende 2016 in Betrieb genommen wird.

Wakefield Accelerator ist ein Teilchenbeschleuniger, bei dem mit Hilfe eines Lasers oder Elektronen- bzw. Protonenstrahls eine geladene Welle in einer Plasmastrecke erzeugt wird.

image

image

In herkömmlichen Teilchenbeschleunigern wird die elektrische Feldstärke und damit die Beschleunigung durch die Durchschlagsfestigkeit begrenzt. Um hohe Energien zu erreichen, müssen die Beschleunigungsstrecken daher wie in Ringbeschleunigern mehrfach genutzt werden oder in Linearbeschleunigern sehr zahlreich sein.

image

image

Ein Wakefield Accelerator umgeht diese Begrenzung: Er nutzt ein Plasma, in dem mit einem Laser oder einem Teilchenstrahl eine Plasmawelle angeregt wird, in der hohe elektrische Feldstärken herrschen. Diese Welle wandert mit nahezu Lichtgeschwindigkeit durch das Plasma. Ein entsprechend schneller Teilchenstrahl kann daher wie ein Surfer auf dieser Welle reiten und wird kontinuierlich beschleunigt. So kann in Experimenten die Energie von Teilchen über eine Strecke von 1cm um 1 GeV und über eine Strecke von 1m um 50 GeV erhöht werden. Andere Beschleunigertypen benötigen für 1 GeV Strecken von 30 Metern und mehr. Neben der maximalen Energie ist auch wichtig, dass die Energie der beschleunigten Teilchen möglichst gleichmäßig wird und der Strahl gut fokussierbar ist.

Quelle:http://awake.web.cern.ch/awake/experiment.html

Veröffentlicht von Aufgewacht

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das umstrittene CERN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s