Psychometrie (Parapsychologie)

In dieser Welt gibt es Menschen die haben Dinge entdeckt oder Erfahrungen gemacht und gehen dieser Spur nach wie weit es realistisch ist. Professor William Denton hatte solche Erlebnisse und dokumentierte es.
Bis heute ist dieses Thema umstritten.

Info:
Psychometrie ist ein parapsychologischer Begriff, der die Fähigkeit beschreibt, aus dem Berühren eines Gegenstandes dessen Geschichte wahrzunehmen. Psychometrie als Phänomen der außersinnlichen Wahrnehmung ist nicht identisch mit dem gleichnamigen Teilbereich der Psychologie, der sich mit Messung, Messinstrumenten und Testverfahren beschäftigt.Wikipedia

image

Bild oben:
Professor William Denton (1823-1883) von Wellesley, Massachusetts, war ein Naturwissenschaftler, Forscher und Geologe. Seine Frau war Elizabeth M. Foote Denton und er hatte vier Söhne und eine Tochter. Wilhelm selbst war in West Yorkshire, England geboren.

Die Person nimmt einen Gegenstand in die Hand und hat dabei Unmengen von bildhaften Eindrücken die mit dieser in Verbindung stehen William Denton   meint ,unbekannte Strahlen  würden Ereignisse und Objekte ihrer Umgebung in Gegenstände abbilden.Der  Psychometrist nahm einen archäologischen Gegenstand in die Hand.Dabei sah er plastische Szenen,als ob er als unsichtbarer Betrachter mitten drin in der alten Zeit war.Er konnte Alter,Lage und Charakteristik der Kultur genau beschreiben.

Wikipedia schreibt:
Joseph Rodes Buchanan fuhr die Arbeit von William Denton fort.

Die Vergangenheit ist in der Gegenwart begraben!  Die Entdeckungen von Psychometrie ermöglicht es uns, die Geschichte des Menschen zu erforschen, wie die Geologie uns ermöglichen, die Geschichte der Erde zu erkunden.
Das Thermometer misst Kalorien (Thermotemperatur). Das Barometer misst das Gewicht (Baro, Gewicht) der Atmosphäre; das Elektro misst elektrische Bedingungen; die Psychometer misst die Seele (Psyche). Im Falle von Psychometrie jedoch nimmt die Messung eines neuen Charakter, wie die zu messende Objekt und das Messgerät die gleiche psychische Element sind, und die Messkraft auf die psychische ist nicht beschränkt, wie es in den ersten Experimenten entwickelt wurde, hat aber durch aufeinanderfolgende Untersuchungen  zu manifestieren einen breiteren und größeren Raum der Macht, bis es klar wurde, dass diese psychische Kapazität wirklich das Maß aller Dinge im Universum war.
Zitat:  Joseph Rodes Buchanan Wikipedia übersetzt aus dem englischen.

Stephen Pearl Andrews war ein befürworter von Joseph Rodes Buchanan  und behauptet, dass solche Anfragen, wie es durch einen 1878 New York Times Artikel paraphrasiert ,hat gezeigt, dass die Sympathie zwischen Geist und Körper eine exakte Wissenschaft ist.

Skeptiker wie Robert Todd Carroll beschreibt Psychometrie als Pseudowissenschaft.

Im Jahre 1863 veröffentlichte Denton ein Buch mit dem Titel „Die Seele der Dinge“ (Soul of Thing).Die Arbeit wurde von Joseph Jastrow kritisiert, das  basierend auf Täuschung und Wunschdenken.

Hinweis:
Link zum Buch Soul of Thing zum online lesen : https://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=mdp.39015033393714;view=1up;seq=1

Kleine Info über Joseph Jastrow

Joseph Jastrow kam 1866 als Sohn des Rabbiners Marcus Jastrow in die USA.

Marcus Jastrow war Rabbi in Warschau, Worms und Philadelphia, ein bedeutender Talmudist und war an der Erstellung der Jewish Encyclopedia beteiligt.Wikipedia

Info:

Die Bezeichnung „Parapsychologie“ wurde 1889 von dem Psychologen Max Dessoir in einem Beitrag in der theosophischen Zeitschrift Sphinx eingeführt. Dessoir erläuterte die Wortwahl folgendermaßen: „Bezeichnet man … mit Para – etwas, das über das Gewöhnliche hinaus oder neben ihm hergeht, so kann man vielleicht die aus dem normalen Verlauf des Seelenlebens heraustretenden Erscheinungen parapsychische, die von ihnen handelnde Wissenschaft „Parapsychologie“ nennen. …Das Wort ist nicht schön, aber es hat meines Erachtens den Vorzug, ein bisher noch unbenanntes Grenzgebiet zwischen dem Durchschnitt und den abnormen, pathologischen Zuständen kurz zu kennzeichnen.“ Zu den zwischen den pathologischen Zuständen und den normalen Zuständen des Seelenlebens angesiedelten Erscheinungen gehörten zunächst vor allem die Phänomene des Mesmerismus wie Hypnose und animalischer Magnetismus. Joseph Banks Rhine griff den Ausdruck „Parapsychologie“ in den 1930ern als Ersatz für den Begriff psychical research auf, um die Betonung auf Laborforschung und wissenschaftliche Methodik hervorzuheben. Parapsychologen bezeichnen die parapsychischen Phänomene, denen sie nachspüren, mit dem griechischen Buchstaben ψ, dem ersten Buchstaben des Wortes Psyche. Da sich die Parapsychologie mit okkulten Phänomenen beschäftigt, die sich wissenschaftlich zunächst nicht erklären lassen, Wissenschaftler aber das Wort Okkultismus meiden, verwenden sie stattdessen Begriffe wie Metapsychologie, ASW und Parapsychologie.

Hier eine Aussage von heute:

Die Parapsychologie zählt zu meinen favorisierten Interessengebieten.
Sie umfasst energetische, geistige und psychische Vorgänge und Gesetzmäßigkeiten, welche hinter der sich materiell offenbarenden Welt wirken und sie beeinflussen.

Im Gegensatz zu den Schulwissenschaften bezieht sie die inzwischen wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhänge von Geist und Materie mit ein. Sie befasst sich unter anderem mit der Wirkung verschiedener Energiequalitäten auf lebende Organismen und Dinge, mit Geisterwesen verschiedener Art sowie den enormen geistigen Möglichkeiten des Menschen. Geistige und psychische Vorgänge können sich nicht nur auf aund Orte auf verschiedene Weise auswirken, sie wirken sich in ungeahnter Weise auf unseren Organismus aus. Wodurch zahlreiche psychosomatische Erkrankungen und Zustände auftreten und durch die bisherigen Erfahrungen der Parapsychologie erkannt und bearbeitet werden können.

Sie erklärt Fähigkeiten wie Telepathie, Psychometrie, Telekinese, Levitation, Bilokation, Remoteviewing, Teleportation sowie noch einiges mehr.

Oder sie erforscht immer wieder vorkommende Phänomene. Seien es „Spuk“, Licht-, Akustik-, oder olfaktorische Erscheinungen, usw.

Neben einer immer größer werdenden Zahl von Kollegen, erforsche auch ich schon seit Langem derartige Zusammenhänge, Fähigkeiten und Phänomene.

Info:
Bei der Kriminalpolizei wurden ab 1919 „Telepathen“ zur Aufklärung von Verbrechen eingesetzt, um daraus Rückschlüsse über den möglichen Einsatz von Medien bei der Ermittlungsarbeit zu gewinnen: „Landesweite Schlagzeilen machte beispielsweise im Sommer 1921 die Frankfurter Wahrträumerin Minna Schmidt. Sie hatte im Fall eines Doppelmordes an zwei Bürgermeistern in Heidelberg den späteren Fundort der Leichen bestimmt …, was zum Thema für große Feuilletons … wurde.“ In der überwiegenden Mehrheit der Fälle, in denen Kriminaltelepathen eingesetzt wurden, konnten diese jedoch nichts zur Verbrechensaufklärung beitragen. Auch der Parapsychologe Hans Bender kam zu der Schlussfolgerung, dass die Angaben von Hellsehern vielleicht „parapsychologisch interessant“ seien, aber „für die Ermittlung nutzlos“. Sogar „gemeingefährlich“ sei es, wenn selbsternannte „okkulte Detektive“ sich einmischten.

Die Parapsychologie in der Gegenwart

Im Vergleich zu den 1970ern hat die parapsychologische Forschung in der Gegenwart weltweit beträchtlich abgenommen. Einerseits konnte die quantitative Forschung nicht die Beweiskraft aufbringen, die von ihr erwartet wurde. Andererseits erwiesen sich einige scheinbar paranormale Effekte wie zum Beispiel die Kirlianfotografie unter strengeren Versuchsbedingungen als naturwissenschaftlich erklärbar. Viele Universitäten schlossen ihre parapsychologischen Abteilungen. So wurde der einzige parapsychologische Lehrstuhl in Deutschland an der Universität Freiburg mit dem Tod von Johannes Mischo 2001 aufgehoben. In den Niederlanden wurde der ursprünglich weltweit erste Lehrstuhl für Parapsychologie an der Universität Utrecht aufgelöst, den Wilhelm Heinrich Carl Tenhaeff, Sybo van Shouten und der Physiker Dick Bierman innehatten. Letzterer lehrt derzeit an der Universität Amsterdam. In den Vereinigten Staaten wurde parapsychologische Forschung zunehmend von privaten Institutionen außerhalb der Universitäten betrieben, finanziert durch Sponsoren und private Geldgeber. Nach 28 Jahren Forschung schloss auch eines der letzten universitär angebundenen Laboratorien, das Princeton Engineering Anomalies Research Laboratory 2007 mit der Emeritierung von Robert G. Jahn.

In Deutschland wird parapsychologische Forschung gegenwärtig neben dem Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene unter der Leitung von Dieter Vaitl, auch an der durch das Land Baden-Württemberg geförderten und von Walter von Lucadou geleiteten Parapsychologischen Beratungsstelle in Freiburg betrieben.
        

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Psychometry_%28paranormal%29

Quelle: http://www.encyclopedia.com/doc/1G2-3403801348.html

Quelle: http://www.allaboutheaven.org/sources/535/190/denton-professor-william-and-elizabeth

Quelle: http://state.gift/parapsychologie_3409268.html

Veröffentlicht von Aufgewacht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s