Soylent Green

In diesem Beitrag geht es um eine bedenkliche  Entwicklung.

                        Kapitel 1

23.November 2009 veröffentlichte der  Stern diese Meldung:
Die Fast-Food-Kette McDonald’s will ein neues Image: Sie stellt im Firmenschild von Rot auf Grün um.

image

Bild oben: McDonald’s Logo

Info:
Am 23. November 2009 gab McDonald’s bekannt, dass zumindest in Europa die Firmenfarbe wechseln wird. Das gelbe Logo wird beibehalten, allerdings wird der Hintergrund zukünftig grün statt rot. Als erste Filiale in Deutschland mit neuer Farbgebung eröffnete am 21. November 2009 ein Restaurant auf dem Flughafen München.Die neue Farbgebung soll zunächst nur bei Neueröffnungen angewandt werden, jedoch später auf bestehende Betriebe ausgeweitet werden. Auch in Österreich fand ein Farbwechsel statt, der bereits Ende 2009 abgeschlossen wurde. In der Schweiz eröffnete in Kölliken (Kanton Aargau) im Dezember 2009 das erste Restaurant der Marke mit neuer Farbgebung. In Frankreich ist die neue Farbgebung bereits weit verbreitet, auch die Website von McDonald’s Frankreich wurde inzwischen dem neuen Farbschema angepasst.

Der Coca-Cola-Schriftzug ist ein weltweit bekanntes Markenzeichen.

Seit 2013 ist in Argentinien und Chile das grün etikettierte Coca-Cola Life auf dem Markt. Die Markteinführung in den USA erfolgte im August 2014 und einen Monat später auch in Großbritannien die Einführung. Seit Februar 2015 wird Coca-Cola Life in grün etikettierten Flaschen auch in Deutschland sowie der Schweiz verkauft.

image

Bild oben: Coca Cola Life

Hier noch eine Info zu Kapitel 2

25. Januar 2016
Der Edeka-Discounter Netto setzt jetzt auch auf Fernsehwerbung und schickt nach dem Spot zum Beitritt zur Deutschland Card einen neuen Werbespot ins Rennen um die Gunst der Kunden. In dem Clip bewirbt der Discounter sein Dauer-Günstig-Image.

image

Bild oben:Netto Werbespot:Zu erwähnen bei diesem Spot.Keiner will diese grüne Nahrung.

                         Kapitel 2

             Der bedenkliche Teil

Inhalt:
New York im Jahr 2022. Die Stadt hat 40 Millionen Einwohner, die meisten sind ohne Arbeit. Ihre Nahrung besteht aus einer grünen Masse, von der keiner weiß, was es ist. Bis jemand das schreckliche Geheimnis erfährt. Es ist der Polizist Thorn, der mit der Wahrheit über die Soylent Company konfrontiert wird. Die realistische Vision einer überbevölkerten Welt.

Blickpunkt Film schreibt:

Charlton Heston entdeckt das Geheimnis von Synthetiknahrung.

Wikipedia schreibt:

Soylent Green ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1973 unter der Regie von Richard Fleischer. Charlton Heston spielt einen Polizisten in New York im Jahr 2022, der einem ungeheuerlichen Geheimnis auf die Spur kommt.
Mögliche Folgen exzessiver Nutzung endlicher Ressourcen, Umweltverschmutzung und Überbevölkerung werden in einem Zukunftsszenario thematisiert. Der Film erschien ein Jahr nach dem Bericht Die Grenzen des Wachstums des Club of Rome und gehört somit zu den ersten Ökodystopien. Die Vorlage lieferte das Buch New York 1999 von Harry Harrison.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/%E2%80%A6_Jahr_2022_%E2%80%A6_die_%C3%BCberleben_wollen

Info:
Die Grenzen des Wachstums (Originaltitel: englisch The Limits to Growth) ist eine 1972 am St. Gallen Symposium vorgestellte Studie zur Zukunft der Weltwirtschaft. Ausgangspunkt der Studie war es, zu zeigen, dass das aktuelle individuelle lokale Handeln aller globale Auswirkungen hat, die jedoch nicht dem Zeithorizont und Handlungsraum der Einzelnen entsprechen.
Die Studie wurde im Auftrag des Club of Rome erstellt und von der Volkswagenstiftung mit seinerzeit einer Million DM finanziert. Donella und Dennis Meadows und deren Mitarbeiter an Jay Wright Forresters Institut für Systemdynamik führten dazu eine Systemanalyse und Computersimulationen verschiedener Szenarien durch.

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Grenzen_des_Wachstums

Lexikon der britischen und amerikanischen Spielfilme in den Fernsehprogrammen der Bundesrepublik Deutschland 1954 bis 1985 schreibt:

„Wer möchte, der kann in diesem Film einen spannenden Krimi sehen. Mittels brutal-nachhallender Szenen verdeutlicht der Regisseur jedoch eine weitaus tiefere Wahrheit […] Soylent-Green muss also als eine Metapher gefasst werden. Es ist das radikale Bild des sich selbst verzehrenden Wahnsinns kapitalistischer Produktionsweise. Die notwendigen Folgen der Verdinglichung von ‚Menschenmaterial‘ bis hin zur Selbst-Vernichtung werden dem Zuschauer eindrücklich vor Augen geführt.“

Info:
Es gibt in zahlreichen Filmen, Computerspielen und in der Popmusik Anspielungen auf den Film und seine Vorstellung eines industriell gefertigten Nahrungsmittels aus Menschenfleisch.

Auszeichnungen:

1973: Nebula Award für die beste dramatische Präsentation

1974: Grand Prix des Festival International du Film Fantastique d’Avoriaz

1974: Nominiert für den Hugo Award in der Kategorie Best Dramatic Presentation

1975: Saturn Award in der Kategorie Bester Science-Fiction-Film

image

Bild oben:Filmplakat Soylent Green

Zeit veröffentlichte am 21. Juli 1967

Synthetische Nahrung – möglich, aber nicht gefragt

The World Food Problem lautet der Titel eines umfassenden Berichts, den eine Experten-Kommission, geleitet von Dr. Ivan L. Bennett, dem geschäftsführenden Direktor des Büros für Wissenschaft und Technik im Weißen Haus, herausgegeben hat. Es ist die bislang sorgfältigste Studie des Problems, das Präsident Johnson ansprach, als er erklärte: „Gleich hinter dem Streben nach Frieden besteht die größte Aufgabe der menschlichen Gesellschaft darin, dem Wettlauf zwischen Nahrungsmittel-Erzeugung und Bevölkerungswachstum die entscheidende Wende zu geben. Gegenwärtig sind wir dabei, dieses Rennen zu verlieren.“

Quelle: http://www.zeit.de/1967/29/synthetische-nahrung-moeglich-aber-nicht-gefragt

Info zum Filmplakat

Auf dem Truck ist zu lesen:Riot Control

Diese Bezeichnung gibt es tatsächlich

Riot Control bezieht sich auf die Maßnahmen, die von Polizei-, Militär- oder anderen Sicherheitskräften eingesetzt werden, um Menschen, die an einem Aufruhr, einer Demonstration oder einem Protest beteiligt sind, zu kontrollieren.

Quelle:  https://en.m.wikipedia.org/wiki/Riot_control

Veröffentlicht von Aufgewacht

Advertisements

3 Gedanken zu “Soylent Green

  1. mcdonald und coca-cola konsumiere ich nicht, meine art von protest.
    den film kenne ich leider nicht und charlton hesten mag ich nicht, weil der die waffenlobby der usa unterstützt.
    deinen beitrag hingegen habe ich gern gelesen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s