4′33″

4′33″ ist ein Musikstück des Avantgarde-Komponisten John Cage.

Info:
John Milton Cage Jr. ,geboren 5. September 1912 in Los Angeles; gestorben 12. August 1992 in New York City, war ein US-amerikanischer Komponist und Künstler. Mit seinen mehr als 250 Kompositionen, die häufig als Schlüsselwerke der Neuen Musik angesehen werden, gilt er als einer der weltweit einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts.

image

Bild oben:
Musikstück 4′33″ von John Cage.

Da während der gesamten Spieldauer des Stückes kein einziger Ton gespielt wird, stellt eine Aufführung dieses Werkes die gängige Auffassung von Musik in Frage.
4′33″ wurde so zu einem Schlüsselwerk der Neuen Musik und regt Zuhörer wie Komponisten zum Nachdenken über Musik und Stille an.

Info:
Die erste Aufführung des Werkes löste einen Skandal aus, da den Zuhörern nicht bekannt war, dass bei der Interpretation dieser Komposition keine Musik zu hören war.

Komposition

Die Komposition gliedert sich in drei Sätze ohne Noten. Gleichwohl ist von dem Werk eine gedruckte Partitur erhältlich – alle Anweisungen beschränken sich auf Tacet:

Info:

Tacet (lat. er/sie/es schweigt) ist eine Spielanweisung in der Musik.
Es bedeutet, dass der Instrumentalist oder Sänger in dem mit tacet gekennzeichneten Abschnitt pausiert.

Die Anweisung tacet darf nicht verwechselt werden mit einer rhythmisch definierten Pause, nach der der Musiker wieder einsetzt.
Das Musikstück 4′33″ von John Cage, das manchmal auch Tacet genannt wird, ist ein Extrembeispiel für diesen musikalischen Begriff.

image

Bild oben:
Manuskript Auszug 4′33″
Auch bekannt als „Silence“, „4’33“

Info:

Am 16. Januar 2004 wurde auf BBC Radio 3 das Stück zum ersten Mal im Rundfunk gesendet und gleichzeitig das erste Mal von einem Orchester gespielt. Techniker mussten die Notfallsysteme des Radios ausschalten, die bei auftretenden Störungen („Stille“) automatisch Mitteilungen an die Zuhörer senden lassen. Das Publikum klatschte enthusiastisch.

                 Uraufführung

Das Stück 4′33″ wurde am 29. August 1952 in der Maverick Concert Hall in Woodstock, New York uraufgeführt. Der Titel gibt eine Aufführungsdauer von vier Minuten und 33 Sekunden vor, wobei die Längen der drei Sätze – mit der Anweisung Tacet für alle drei Sätze, das heißt, es werden im gesamten Werk keine hörbaren Töne, sondern nur Stille erzeugt – mit dem I Ging ermittelt wurden.

Info:
Das I Ging  ist eine Sammlung von Strichzeichnungen und zugeordneten Sprüchen.

In der Uraufführung zeigte der Pianist David Tudor die drei Sätze durch Schließen und Öffnen des Klavierdeckels an. Laut Partitur ist die Dauer des Stückes frei wählbar, und nur der Titel soll diesen Wert in Minuten und Sekunden genau angeben. Obwohl also streng genommen der Titel je nach gewählter Dauer variieren kann, hat sich die Bezeichnung 4′33″ durchgesetzt, der Wert der Uraufführung. Ebenso frei wählbar ist die Zahl der Ausführenden und die Art der (nicht) benutzten Instrumente. Bei nahezu jeder Aufführung treten Geräusche auf, die durch Zuhörer, die mit dem Werk nicht vertraut sind, als Zeichen von Ungeduld verursacht werden. Ebenso kommt es häufig zu Beifallskundgebungen während der Aufführung durch mit dem Werk vertraute Zuhörer. Dadurch „klingt“ jede Aufführung von 4′33″ anders.

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/4%E2%80%B233%E2%80%B3

Veröffentlicht von Aufgewacht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s